Trekking, Artenvielfalt, Pflanzen, Früchte, Tiere im tropischen Regenwald

Um einigen Komplikationen bei Wanderungen durch den tropischen Regenwald vorzubeugen sind hier ein paar wertvolle Ratschläge zusammengestellt:

Bekleidung

Die hohen Temperaturen und die drückende Schwüle im tropischen Regenwald erwecken den Eindruck, dass es am besten wäre möglichst in der Badehose durch den Regenwald zu wanderen. Jedoch ist die Gefahr von schilfartigen Gräsern oder distelartigen Pflanzen verletzt zu werden sehr groß. Daher ist es besser mit langer Hose zu trekken. Vorteilhaft ist es auch Socken zu tragen die zwischen den Schuhen und der Hose keine Hautflächen frei lassen.

Funktionsbekleidung die atmungsaktiv ist und damit den Schweiß nach aussen abführen kann hilft merklich um die Schwüle bei der Bewegung im Regenwald zu ertragen. Funktionsbekleidung ist auch mit integriertem Regenschutz erhältlich. Für die Regenmassen welchen man im tropischen Regenwald Borneos ausgesetzt sein kann ist das aber zu wenig. Empfehlenswert ist ein Poncho der gleichzeitig auch den Rucksack vor Regen schützt.

Knöchelhohe Berg- oder Trekkingschuhe

Halbhohe Trekkingschuhe sind ausreichend für Wanderungen, wenn man jedoch in steileres Gelände geht sollte man zu einem knöchelhohen Bergschuh greifen. Für das Trekkingabenteuer im tropischen Regenwald sind noch die großen Wassermengen zu bedenken. Auch auf markierten Routen in Nationalparks kann es vorkommen, dass eine Bachüberquerung durch knietiefes Wasser notwendig ist. Wenn man seine Schuhe dabei auszieht, dann ist die Gefahr größer sich durch scharfe Gräser oder Dornengewächse zu verletzten. Vorteilhaft sind daher Wassersportschuhe die schnell trocknen und ein Evakuierungssystem für eingedrungenes Wasser haben. Diesen Anforderungen entspricht dieser Aqua-Fitness Trainingsschuh .

Sonnenschutz

In den Breitengraden Borneos sind die Sonnenstrahlen stärker als in Mitteleuropa! Auch Bei einer Wanderung im Regenwald wo man nur gelegentlich der direkten Sonne ausgesetzt ist kann man einen Sonnenbrand bekommen. Abhilfe schaffen Sonnenschutzcremen, eine Kopfbedeckung und ein Tuch über den Nacken.

Insektenschutz

Insektenstiche sind nicht nur lästig sondern sie sind auch ein Risiko für Krankheiten. Sprays oder Cremen gegen Moskitos sind daher unbedingt notwendig.  

Tiere im tropischen Regenwald

Im tropischen Regenwald Borneos leben auch giftige Tiere welchen man nicht zu Nahe kommen will. Über welche unangenehme Lebenwesen man stolpern kann informieren die jeweiligen Hauptquartiere in den Nationalparks. Um sich vor einer Reise genauer zu informieren kann man auf den Websites von www.sarawakforestry.com und www.forest.sabah.gov.my  Nationalparks in Ost-Malaysia direkt kontaktieren.

In Gebieten wo Makaken ansässig sind soll man Trinkwasserflaschen und Essensreste während der Wanderung verstaut lassen. Makaken sind nicht besonders Scheu und könnten eventuell versuchen die mitgebrachte Nahrung zu entwenden.

Regenwald Camp

An exponierten Stellen gibt es auch im tropischen Regenwald die Gefahr eines Waldbrandes. Regenwald Camps in Nationalparks dürfen nur auf den dafür vorgesehenen Flächen aufgeschlagen werden. Wenn man auf den ausgewiesenen Flächen im Regenwald kampiert dann bleibt es einem auch erspart, dass man nach einem monsunartigen Regenfall mitten in einem Bachbeet aufwacht.

Weitere nützliche Tipps

Im tropischen Regenwald kommen starke Regenfälle zu jeder Jahreszeit vor. Zusätzlich zum Poncho welcher Person und Rucksack vor Regen schützt sollten wichtige Dokumente, Brieftasche, Reisepass, Mobiltelefon in einer transparenten und wasserdichten Folie oder einem Sack aufbewahrt werden.

Da man im dichten Regenwald Abgründe schwer erkennen kann soll man die markierten Pfade nicht verlassen.

Wer seine Schuhe in der Wildnis auszieht, der soll sie verkehrt ausklopfen bevor er sie wieder anzieht. So kann sichergestellt werden, dass sich keine Skorpione oder anderes Ungeziefer im Schuh befindet.

Bei jeder Tour ist es wichtig die Länge der Strecke zu wissen und fähig zu sein seine Kondition richtig einzuschätzen. Trinkwasser und Nahrung sollte in ausreichender Menge mitgeführt werden sodass man bei einer unerwarteten Verzögerung keinen Versorgungsengpass bekommt.

Der tropische Regenwald beheimatet eine grosse Artenvielfalt an Tieren und Pflanzen. Um diese nicht zu übersehen ist es ratsam einen lokalen Führer zu engagieren. Bei Regenwaldtouren wird er auf Vieles aufmerksam machen, dass ein ungeübtes Auge übersehen würde. Auch wenn man Früchte im Regenwald essen will, kann man sich auf einen Führer verlassen.